3. Platz bei Mannschaftswertung in Spremberg

Am 20. Mai kämpften 12 unserer Jugendschwimmerinnen und Schwimmer in Spremberg beim 26. Lausitz-Pokal. Dabei hatten besonders die Mädels sehr gut Karten. Hier reichte es in der Mannschaftswertung am Ende für Platz 3 mit 114 Punkten. Nur Finsterwalde (145 Punkte) und der Gastgeber Spremberg (134 Punkte) konnten größere Erfolge verzeichnen. In der Einzelwertung spiegelte sich diese Leistung ebenfalls wieder. Karolin Zieris (5 Gold), Enie Putzig (2 Gold und 1 Bronze), Lilly Sommer (1 Gold und 2 Bronze), Leonie Senf (2 Silber), Josephina Nix (1 Silber, 3 Bronze), Alina Chamarra und Emelie Zinke (je eine Silber) sicherten sich mit insgesamt 19 Medaillen den verdienten Podestplatz in der Mannschaftswertung. Auch die Jungs konnten Erfolge feiern. Hier reichte es bei Linus Benics für zwei Gold und eine Silbermedaille und bei Cody Neumann für je eine Goldene- und eine Silberne Medaille. 
Ebenfalls Teamgeist zeigten die jungen Sportler bei der 8x 50Meter Lagenstaffel. In der Besetzung Emelie Zinke, Roque Janze, Leonie Senf, Alina Chmarra, Jonas Püschel, Lilly Sommer, Enie Putzing und Linus Benics erschwammen Sie sich Platz 2!

Kleine Talente in Görlitz

In Görlitz zeigten die kleineren SSV Talente am Samstag ihr Können. 4 Hoyerswerdsche Sportlerinnen und Sportler folgten der Einladung des Sportvereines in die Grenzstadt. Auch hier können sich die Ergebnisse sehen lassen! Zum ersten Mal mussten sich Emelie Zinke und Jonas Püschel über die 100 und 200 Meter Strecken beweisen und landeten souverän im vorderen Feld. Für Jonas Büschel brachte diese Leistung einmal Platz fünf, sowie zwei 6.-Plätze. Auch Emelie Zinke landete auf Platz fünf über 100 Meter Rücken. Abgerundet haben Alina Chamarra und Elisa Sophie Blochwitz mit insgesamt drei 6. Plätzen das Schwimmwochenende.


(Man beachte die strahlenden Gesichter)

Lagensprintpokal in Senftenberg

Zum Lagensprintpokal hatte der SSV Senftenberg am vergangenen Wochenende eingeladen. 14 SSV Sportler sowie 126 weitere Teilnehmer folgten der Einladung. Das Besondere: Jeder Schwimmer entschied selbst, welche der vier Lagen er auf einer 25, 50, 75 und 100 Meter Strecke schwimmen wollte. Einzige Regel – Jede der vier Disziplinen musste einmal geschwommen werden. Die Zeiten wurden zusammengerechnet und so die Plätze verteilt. Marilyn Wenk sicherte sich den zweiten, Karolin Zieris den dritten Platz in ihrer Altersklasse der 20 – 35-Jährigen. Charlotte Dörr, Fiona Glatter, Linus Benics und Florian Glatter scheiterten jeweils knapp mit einem 4. Platz am Podium. Anne Neumann-Novak belegte Platz 5 und Cedric Schneider sicherte sich den 6. Platz.
Besonderes Highlight des Tages war der Staffelwettbewerb am Ende des Wettkampftages. Hier erreichte das Team ebenfalls einen vierten Platz.

Drei Länder Meisterschaften in Dresden

Unsere Masterschwimmerinnen zeigten am 6. Mai ihr Können in der Dresdener Schwimmhalle. Knapp 300 Athleten wollten bei den offenen Drei-Länder Meisterschaften dabei sein. Für die 7 Hoyerswerdschen Mädels sprangen 4 Sachsenmeister- und 12 Vize-Sachsenmeistertitel heraus. Auch fünf dritte Plätze wurden erschwommen.

Staffeln:
4x50m Lagenstaffel – Platz 3  – Marylin Wenk, Anja Fehlisch, Katja Schimke, Ines Stolz
4x 50m Freistilstaffel – Platz 2 – Anja Fehlisch, Katja Schimke, Karolin Zieris, Charlotte Dörr
4x 50m Bruststaffel – Platz 2 – Anne Neumann-Novak, Charlotte Dörr, Anja Fehlisch, Ines Stolz

Einzel:
Katja Schimke (1971/AK 45): Platz 1 (50m Schmett); Platz 2 (50m Rücken, 100m Rücken); Platz 3 (50m Freistil)
Ines Stolz (1975/AK 40): Platz 1 (50m Schmett, 50m Brust); Platz 3 (50m Freistil)
Charlotte Dörr (1989/AK 25): Platz 1 (100m Brust); Platz 2 (200m Brust, 50m Brust)
Marylin Wenk (1887/AK 30): Platz 2 (50m Rücken, 50m Freistil); Platz 3 (50m Schmett)
Anne Neumann-Novak (1979/AK35): Platz 2 (100m Brust, 50m Brust); Platz 3 (50m Freistil)
Karolin Zieris (1996/AK 20): Platz 2 (50m Rücken, 200m Rücken)

Bezirksmeisterschaften in Dresden

Im Schwimmbezirk Dresden kämpften am 8. und 9. April über 550 Schwimmerinnen und Schwimmer um die Meisterschaft in der Landeshauptstadt. Auch 13 SSV-Sportler zeigten ihr Können in der Wettkampfhalle. Für Linus Benics und Jakob Althaus reichte es am Ende sogar zu einem dritten Platz über 50 Meter Kraul- bzw. Brustbeine. Marylin Wenk scheiterte 4 Mal knapp am Podest über jeweils 50 Meter Rücken, Freistil und Schmetterling. Auch Leonie Senf (50 Meter Brustbeine) und Charlotte Dörr (100 Meter Brust) verfehlten den dritten Platz nur knapp. 
Auch Abseits des Wettkampfbeckens sorgten die Athleten für jede Menge Spaß und vertrieben sich die Zeit mit Kartenspielen.

856 Startsprünge in den Frühling

211 Schwimmerinnen und Schwimmer begaben sich am Samstag beim „Start in den Frühling“ in das Wettkampfbecken. Auch 39 SSV Sportler kämpften auf den Delphin-, Rücken-, Brust-, Kraul- und Lagenstrecken um Podestplätze. 

Besonders erfolgreich waren die Hoyerswerdaer Sportler auf den Bruststrecken. Hier liegt die Schwierigkeit in der ausgefeilten Technik. Enie Putzig (Jahrgang 2006) schlug auf 50 Metern Brust in 45.18 Sekunden an und war damit rund 1,5 Sekunden schneller als die Nächstplatzierten Schwimmerinnnen. Am Ende reichte es sogar für Platz eins in ihrer Altersklasse. Leonie Senf (JG 2008) und Lilly Sommer (JG 2007) krönten ihre Leistung auf der 50 Meter Strecke jeweils mit einer Bronzemedaille. Die größeren Sportler ab Jahrgang 2005 gingen jeweils über 100 Meter an den Start. Hier gelang die Sensation. Cedric Schneider und Ronny Stiller gewannen jeweils in ihrer Altersklasse. Nur Charlotte Dörr musste sich im vereinsinternen Duell Sophie Kochta geschlagen geben. 

Sophie Kochta, Marylin Wenk und Charlotte Dörr (alle Altersklasse 1999 und älter) trugen ebenfalls die Plätze zwei und drei über 100 Meter Delphin, Rücken und Freistil unter sich aus. In einer Zeit vom 1:08,07 erschwamm Marylin Wenk sich Platz 2 auf 100 Meter Freistil. Auch in der Rückenlage reichte es zu einem grandiosen zweiten Platz. Charlotte Dörr verpasste die Silbermedaille über 100 Meter Delphin knapp und musste sich mit einem Rückstand von einer halben Sekunde erneut Sophie Kochta geschlagen geben. Letztere krönte den Wettkampftag mit zwei Bronzemedaillen auf den Rücken- und Freistilstrecken.

Damit aber nicht genug! Auch im Supersprint reichte es für Sophie Kochta am Ende auch zum Sieg. Hier traten die besten Schwimmer im Kopf-an-Kopf Duell gegeneinander an. Das Los, also vor allem Glück und Zufall, entschieden über die zu schwimmende Strecke und am Ende auch über das satte Preisgeld von 50€.

 

Platzierungen SSV Hoyerswerda:

Lagen:
Platz 1 Lilly Sommer in 1:33,37
Platz 1 Cedric Schneider in 1:16,51
Platz 2 Sophie Kochta in 1:16,69
Platz 3 Marylin Wenk in 1:19,81
Platz 3 Ronny Stiller in 1:06,71

Gesamt:
Sophie Kochta – 1. Platz 100m Brust, 2. Platz 100m Delphin, 3. Platz – 100m Freistil & Rücken
Marylin Wenk – 2. Platz 100m Rücken & Freistil
Charlotte Dörr – 2. Platz 100m Brust, 3. Platz 100m Delphin
Enie Putzig – 1. Platz 50m Brust
Lilly Sommer – 3. Platz 50 Rücken & Brust
Leonie Senf – 3. Platz 50m Brust
Fiona Glatter – 3. Platz 100m Freistil
Cedric Schneider – 1. Platz 100m Delphin & Brust, 2. Platz 100m Freistil
Ronny Stiller – 1. Platz 100m Brust
Jonas Püschel – 3. Platz 50m Delphin

 

Kostümparty im Lausitzbad

Natürlich kommt an der Faschingszeit niemand vorbei – auch keine Sportler.
Grund genug um das Training für den Dienstag mal etwas anders zu gestalten und einen kleinen Badenachmittag zu feiern. Natürlich durften die Kostüme und Pfandkuchen auch nicht fehlen.

Flinkebeine Wettkampf in Finsterwalde

Bereits am 21. Januar 2017 begaben sich 8 SSV-Sportler nach Finsterwalde zum Flinkebeinwettkampf. Dabei wurden zahlreiche neue neue Bestzeiten gesammelt, der Trainingsfleiß hat sich also ausgezahlt. Auch auf Podestplätze konnten einige Schwimmer Stolz sein. Gleich Zwei Erste Plätze verschwamm sich Moritz Meier (Jahrgang 2009) über 50m Rücken- und Kraulbeine. Eine Silbermedaille sicherte sich Emelie Zinke (Jahrgang 2007) über 50m Kraulbeine und Tobias Krüger (Jahrgang 2006) überzeugte über 50m Delfin-, Rücken- und Brustbeine und erkämpfte sich drei Bronzemedaillen.
Zusätzlich gab es sogenannte Prämienläufe. Dabei wurden nach einem Zufallsprinzip bestimmte Läufe ausgewählt in denen der jeweils erste eine Prämie erhielt. Hier konnten Emelie Zinke und Elisa Sophie Blochwitz eine kleine Nascherei abstauben.

SSV Hoyerswerda schwimmt bis nach Berlin in 24 Stunden

Am vergangenen Wochenende fand zum bereits 12. Mal ein 24-Stunden-Schwimmen in Bad Liebenwerda statt. Mit dabei waren auch 12 Mädchen und Jungen des SSV Hoyerswerda. Zusammen legten Sie in der Zeit eine Strecke von 144.500 Metern zurück, was in etwa der Strecke von Hoyerswerda nach Berlin entspricht. Dies reichte, nach langen Kopf an Kopf Rennen mit dem OSSV Kamenz, für Platz 3 in der Gesamtwertung den die jüngste Schwimmerin des Teams Bonnie Fischer in Empfang nahm.
Auch während des Nachtschwimmpokals (von 22 bis 6 Uhr) wurde fleißig geschwommen. In der anstrengendsten Zeit des Tages konnten 50 Kilometer zurückgelegt werden und so ein weiterer Pokal eingesammelt werden.
Auch Einzelleistungen wurden erzielt. Karolin Zieris und Florian Glatter erschwammen sich jeweils den 2. Platz in der Kategorie der 18-25 Jährigen. Bronze sicherten sich Cody Neumann und Henry Gelardi in der Altersklasse 10-12 bzw. 26-35-jährigen.
Abseits des Wettbewerbes gab es auch für die Sportler jede Menge. Wer nicht gerade am schlafen und sich erholen war, der ging auch gerne mal in das Kinderbecken oder tauchte in den Wellen ab. 
Und die Gastgeber der Wasserwacht Falkenberg ließen sich etwas besonderes Einfallen. Denn jeder Teilnehmer zahlte nur den Tageseintritt für das Wonnemar. Und es gab auch keine Startgebühren für das 24-Stunden-Schwimmen. Den Rest übernimmt das Spaßbad, nach eigener Aussage, zusammen mit den Sponsoren der Sparkasse, sowie der Sächsischen Zeitung einfach selbst, sodass die Wasserwacht keine Mietgebühren entrichten muss.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für den Einsatz und gratulieren zu den Erfolgen.

 

 

 

 

Zwergencup in Spremberg

Ein aufregender Wettkampf für die kleinen SSV-Schwimmerinnen und Schwimmer stand am 10. Dezember auf dem Plan. Beim 14. Zwergencup in Spremberg durften die meisten Sportler nämlich zum ersten Mal starten. Über 130 Kinder der Jahrgänge 2007 – 2011 gingen über alle 25m Strecken (bis Jahrgang 2009 auch Beinstrecken) an den Start. Jakob Althaus und Leonie Senf konnten über 25 Meter Kraul beziehungsweise Brust die ersten Medaillen für den SSV erschwimmen. Beide landeten auf dem Zweiten Platz. Auch Luann Mark erschwamm sich einen Podiumsplatz. Bei ihrem ersten Wettkampf reichte es über 25 Meter Brustbeine für Platz drei. 

Darüberhinaus gab es für die Mixed-Staffel mit Alina Chmarra, Leonie Senf, Jakob Althaus und Jonas Püschel über 4 mal 25 Meter Brust Bronze. Ein weiteres Edelmetall verpassten die vier bei der 4 mal 25 Meter Freistilstaffel nur knapp, hier fehlte am Ende nur eine Sekunde. 

Veröffentlicht unter News

Einladung zum Abbaden

Wie in jedem Jahr findet das Abbaden am Dreiweiberner See traditionell am 29. Dezember um 14 statt. 
Alle Schwimmerinnen und Schwimmer, sowie Begleiter sind dazu recht herzlich eingeladen, IceWoman oder IceMan zu werden.
Wichtig: Dies ist keine Veranstaltung. Das Baden erfolgt auf eigene Gefahr.

Termin:
29. Dezember 2016, 14 Uhr

Am Strand Weißkollm
02999 Lohsa
Koordinaten: 51.4081 14.4028

 

Veröffentlicht unter News

Hoyerswerdsche Frauenpower in Dresden

Zum bereits 19. Mal lud der USV TU Dresden e.V. vom 03. – 04. Dezember in den Schwimmkomplex der Freiberger Straße zum WTC-Pokal ein. Die rund 400 angemeldeten Junioren und Senioren stellten ihr Können auf 50er, 100er und 200er Strecken unter Beweis. Bei insgesamt 19 Starts erkämpften sich Charlotte Dörr (2 Gold), Anne Neumann-Novak (1 Silber, 2 Bronze ), Katja Schimke (2 Silber), Ines Stolz (3 Bronze), Marylin Wenk (2 Silber) und Karolin Zieris (2 Silber) insgesamt 15 Podestplätze. Erfolgreichste Schwimmerin war Charlotte Dörr, die auf den 100m, sowie 200m Brust in 1:30,26 bzw. 3:19,13 anschlug und sich so jeweils Gold sicherte. Auch mit einem herausragenden zweiten Platz konnte man sich bei der 4*50m Freistilstaffel zufrieden geben und landete in der Gesamtwertung auf Platz 10. Besonderer Höhepunkt für alle Athleten war der Kopfweitsprungwettkampf, der nicht nur für gute Stimmung sorgte, sondern auch die Anspannung zwischen den Wettkampfabschnitten löste. (fg)

 

Bericht vom 12. Hoyerswerdaer Schwimm-Meeting

Am vergangenen Wochenende gingen 223 Schwimmer aus 15 Vereinen beim 12. Hoyerswerdaer Schwimmmeeting im Lausitzbad an den Start. Auf dem Plan standen sowohl 50 als auch 100 Meterstrecken. Bei 172 Starts konnten insgesamt 45 Medaillen erschwommen werden. Am erfolgreichsten schnitt dabei Marylin Wenk (JG 1987) mit jeweils 2 goldenen und 2 silberneren Medaillen ab. Robert Kanow (JG 1998) erkämpfte sich viermal Bronze. Auch die jüngeren Sportler konnten sich über Medaillen freuen. Lilly Sommer (JG 2007) erlangte 2 mal Gold und einmal Silber. Linus Benics (JG 2006) war mit einer goldenen und drei bronzenen Medaillen der erfolgreichste Junge des Wettkampftages. Weitere Edelmetalle sicherten sich Katja Schimke (4), Leonie Senf (3), Charlotte Dörr (3), Enie Putzig (2), Alina Chmarra (2), Karolin Zieris (2), Mia Sophie Schurig (2), Jakob Althaus (2) und Kimberly Noak (2) sowie Emelie Zinke, Anne Neumann-Novak, Evelin Wolf, Cody Neumann und Jonas Püschel mit jeweils einer Platzierung.

wettkampfbildSportlicher, aber auch stimmungsmäßiger Höhepunkt des Tages waren die Lagen- und Freistilstaffeln. Insgesamt dreimal konnten der SSV sich auf das Podest schwimmen. Jonas Püschel, Jakob Althaus, Tobias Crüger und Linus Benics (Lagen) bzw. Loris Nelius (Freistil) errangen zwei Mal den dritten Podiumsplatz in der Wertung ihrer Altersklasse. Auch die älteren Sportler (Jahrgang 2003 u.ä.) begeisterten vor heimischem Publikum auf der 4x50m Freistilstrecke. Max und Robert Kanow, Jan Frobart und Philipp Kochta leisteten sich einen erbitterten Kampf mit der 1. Mannschaft des OSSV Kamenz. Zum Schluss hatten sie eine knappe Sekunde Vorsprung auf die Lessingstädter und konnte die finalen Medaillen für den SSV mitnehmen.

Auch die Mastersmannschaft der Damen überzeugte in ihrem Rennen. Sie konnten sich, trotz starker Konkurrenz, über einen 6. Platz bei der 4x50m Lagenstaffel freuen und erreichten auch über die 4x50m Freistil einen souveränen 7. Platz.

Doch besonders die tatkräftige Unterstützung aller Eltern und Wettkampfrichter hat diesen Tag erst ermöglicht, mit dessen Ergebnisse Vereinsvorsitzender Jan Frobart „zufrieden“ sei.

(C) Karo Estland

12. Hoyerswerdaer Schwimm-Meeting

Am 26.11.2016 findet das 12. Hoyerswerdaer Schwimm-Meeting statt. Wie behalten uns wie in den vergangenen Jahren auch vor, bei Erreichen von 200 Teilnehmern Meldungen zurückzuweisen. Daher bitten wir um eine kurze Nachricht falls ihr mit einem größeren Team anreisen wollt, damit wir das entsprechend berücksichtigen können.

Ausschreibung 12. Hoyerswerdaer Schwimm-Meeting

Wettkampfdefinitionsdatei

Protokoll Start in den Frühling 2016

Am vergangenen Samstag waren fast 200 Sportler beim Start in den Frühling dabei. Im Supersprint setzt sich bei den Damen Sophie Kochta vom SSV Hoyerswerda durch, bei den Herren Sebastain Schröer vom PSV Cottbus. Im Junior-Supersprint gewann bei den Mädchen Saskia Zarbock vom SV Weixdorf, bei den kleinen Herren ging der Sieg an Martin Zabothens vom PSV Cottbus.

Das komplette Protokoll Start in den Frühling 2016.

Veröffentlicht unter News